Nachrichten aus dem Handballbezirk Gießen

25 neue Schiedsrichter für den Handballbezirk Gießen

16.12.2019 23:20 von Frank Hoffmann

Am Sonntag, dem 15. Dezember 2019 fand in der Gaststätte „Hüttenberger Bürgerstuben“ in Hüttenberg die Abschlussprüfung des Schiedsrichter-Neulingslehrgangs 2019 statt. Hier mussten die Schiedsrichter-Anwärter zeigen, was sie in den vergangenen Monaten gelernt haben. Alle Anwärter haben in der Zeit von der Zwischenprüfung bis zur Abschlussprüfung bereits ihre sechs betreuten Pflichtspiele im Gespann gepfiffen, so dass ihnen der Stoff mit Sicherheit nicht mehr fremd war.

Weiterlesen …

Kurznachrichten

Aktuelle Information des Präsidenten

10.08.2020 22:00 von Stefan Albus

Datum 10.08.2020

 

 

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

 

uns erreichen in den letzten Tagen sehr viele Anfragen und Stellungnahmen zu der Entscheidung, den Rundenbeginn für das Wochenende 12./13. September 2020 zu planen.Diese Stellungnahmen beinhalten zum größten Teil organisatorische und regeltechnische Fragen, sind aber auch manchmal sehr emotional gehalten. Ich möchte deshalb dieses Schreiben an Sie nutzen, um auf möglichst viele Aspekte aus den Schreiben einzugehen.

 

Vorweg möchte ich noch einmal klar stellen, dass der Gesundheitsschutz aller Beteiligten für den Hessischen Handball-Verband oberste Priorität hat. Deshalb haben wir auch nicht gesagt, dass wir die Saison 20/21 am Wochenende 12./13.9 definitiv beginnen, sondern wir haben beschlossen, den Beginn für dieses Wochenende zu planen. Dies bedeutet, dass wir jederzeit je nach Infektionslage auch auf eine Alternativplanung zurück greifen können und auch werden, wenn dies notwendig sein sollte. Wir stehen in ständigem Kontakt mit den Innenministerium und dem Landessportbund und passen unsere Planungen ständig der vorherrschenden Lage an. Da dies zzt. sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, bitten wir auch um Verständnis dafür, dass wir nicht jedes Schreiben, das uns erreicht auch sofort beantworten können.

 

Wir haben großes Verständnis dafür, wenn Vereine und Eltern sich Gedanken darüber machen, ob Kontaktsportarten jetzt zugelassen werden sollen oder nicht. Wir haben aber auch Verständnis dafür, dass ein großes Interesse daran besteht, den Spielbetrieb wieder zu öffnen. Bei der Beurteilung der Lage verlassen wir uns hier auf die Kompetenz des Gesundheits- und des Innenministeriums, die beide sehr eng mit den Spitzen des Landessportbundes und auch dem DHB zusammen arbeiten. Die entwickelten Konzepte zur Rückkehr in den Wettkampfsport und zur Hygiene haben sehr große Anerkennung erhalten und sollten auch als Grundlage für das Vorgehen der Vereine genutzt werden.

 

Trotzdem ergeben sich aus dem alltäglichen Geschäft eine Vielzahl von Einzelfragen, die wir zzt. sammeln und versuchen in größtmöglichem Umfang in einer Rubrik FAQ zusammenzufassen und zu beantworten. Dies wird aber noch ein paar Tage dauern, da auch wir dazu teilweise bei externen Stellen nachfragen müssen.

 

Zu ein paar grundsätzlichen Fragen möchte ich aber schon jetzt kurz Stellung nehmen:

 

1. Für die Durchführung von Training und Wettkämpfen ist unbedingt ein Hygiene-konzept notwendig. Dies wird im Normalfall vom Halleneigner erstellt, vom zuständigen Gesundheitsamt genehmigt und von den Vereinen umgesetzt. Sollte seitens der Halleneigner kein Hygienekonzept vorliegen, müssen sich die Vereine selbst mit dem Gesundheitsamt ins Benehmen setzen und ein eigenes Konzept vorlegen.

2. Dieses Hygienekonzept regelt die Benutzung der Hallen, der Umkleidekabinen und der Zuschauerplätze und ist dynamisch aufgebaut, d.h. Veränderungen aufgrund der Infektionslage sind jederzeit möglich.

3. Nach derzeitigem Stand der Verordnungen der Hessischen Landesregierung darf im Bereich der Kontaktsportarten der Wettkampfbetrieb ohne Einschränkung stattfinden.

4. Lediglich bei den zugelassen Zuschauerzahlen gibt es solche Einschränkungen. Bei Veranstaltungen dürfen zzt. maximal 250 Zuschauer in die Hallen. Die genaue Zahl der zugelassenen Zuschauer richtet sich nach den örtlichen Gegebenheiten und sollte im Hygienekonzept der Halle vermerkt sein. Hingewiesen sei an dieser Stelle, dass auf der Tribüne bis zu 10 Personen (nicht zwingend aus dem eigenen Haushalt) zusammen sitzen dürfen. Zwischen diesen Gruppen muss dann aber ein Abstand von mindesten 1,50 m herrschen.

5. In den Umkleidekabinen ist ebenfalls auf einen Abstand von 1,50 m zu achten.

6. Die anwesenden Spieler und Zuschauer sind namentlich zu erfassen; die Listen sind mindestens vier Wochen datensicher aufzubewahren. Die Platzvergabe auf den Zuschauerrängen darf nur personalisiert erfolgen; auch diese Listen sind mindestens vier Wochen lang datensicher aufzubewahren.

7. Das Procedere der Reinigung und der Desinfektion der Halle und der Zuschauerplätze ist mit dem Halleneigner abzusprechen. Diese Punkte bilden nur den Rahmen für die Durchführung von Training und Wettkämpfen. Es ist sehr zu empfehlen, sich die FAQ-Seite des Landessportbunds Hessen anzuschauen, da hier sehr viele Fragen zu diesem Bereich beantwortet sind. Diese Seite ist immer tagesaktuell und mit den Ministerien abgesprochen.

 

Zu finden ist diese Seite unter https://www.landessportbund-hessen.de/servicebereich/news/ coronavirus/

 

Wir selbst sind - wie schon erwähnt - gerade dabei ebenfalls auflaufende Fragen auf einer FAQSeite zu bearbeiten. Hierbei handelt es sich aber mehr um spezielle Fragen direkt aus dem Spielgeschehen und der Spieltechnik heraus. Die wesentliche Punkte zu Hygienefragen sind besser auf der Seite des LSBH zu finden.

 

Zu Abschluss meines heutigen Schreibens möchte ich noch auf einen anderen wichtigen Punkt hinweisen:

Die bisher üblichen blauen Schiedsrichterausweise haben mit Datum 01.06.2020 ihre Gültigkeit verloren. Die Schiedsrichter können sich nach der Lizenzerteilung durch den Bezirk den Ausweis selbst ausdrucken. Auf dem Ausweis ist die Saison angegeben, für die dem SR die Lizenz erteilt ist. Dieses Verfahren gilt auch für die Ausweise der Zeitnehmer und Sekretäre. Bitte weisen Sie Ihre Kassierer und Kassiererinnen bei den Spielen auf diese Änderung hin.

 

Ich hoffe, dass mit diesem Schreiben einige Fragen der Verein geklärt werden konnten. Wir hoffen alle, dass der Rundenbeginn wie geplant verlaufen kann und dass wir eine Runde 20/21 ohne Probleme spielen können. Sicher ist dies auf keinen Fall. Wir sind aber auf viele Eventualitäten vorbereitet und sehen deshalb optimistisch in die Zukunft.

Bleiben Sie gesund und dem Handballsport weiterhin treu !

 

Mit freundlichen Grüßen

Gunter Eckart, Präsident

 

 

Quelle Homepage des HHV:  Anschreiben Vereine 100820 (1).pdf

 

Saison 2020/2021: Zurückziehungen / Umgruppierungen

05.08.2020 18:00 von Stefan Albus

Mitteilung des HHV-Präsidenten zur Öffnung des Trainings- und Wettkampfbetriebes

24.07.2020 15:00 von Stefan Albus

24.Juli 2020

 

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde,

 

das Hessische Ministerium des Innern und für Sport hat gestern bekannt gegeben, dass ab dem 1.August 2020 der Trainings- und Wettkampfbetrieb in den Ballsportarten wieder in vollem Umfang erlaubt sein wird.

 

Damit sind ab diesem Datum in Hessen wieder Freundschaftsspiele und Turniere unter Einhaltung der bekannten Hygienevorschriften möglich. Für den Besuch von Zuschauern gilt nach wie vor die maximale Obergrenze von 250 Personen unter Beachtung des 1,5 m - Abstands.

 

Auch der bevorstehenden Spielrunde steht nach jetzigem Stand der Dinge nichts mehr im Wege; wir werden uns schnellstmöglich in unseren Gremien abstimmen, wann wir mit der Runde 20/21 starten werden.

 

Der Hessische Handball-Verband freut sich über die Öffnung des Spiel- und Trainingsbetriebs, ist sich aber auch darüber bewusst, dass damit nach wie vor die Gefahr einer Verbreitung des Corona-Virus vorhanden ist. Wir bitten deshalb alle Vereine und besonders die Spielerinnen und Spieler die Hygiene-Regeln zu beachten, damit es zu keinen erneuten Einschränkungen im Trainings- und Spielbetrieb kommt.

 

Wir möchten alle am Spielbetrieb Beteiligten bitten, sich mit den Hygiene-Regeln des DHB und der Landesverbände auseinander zu setzen. Wir wissen, dass es zzt. noch etliche Vorschriften, wie z.B. das Ausfüllen von Teilnehmerlisten gibt, die im Umfeld zu beachten sind. Wir bemühen uns seitens des Verbandes hier Verbesserungen herbei zu führen. Letztendlich maßgebend für die Freigabe der Hallen sind aber nach wie vor die örtlichen Gesundheitsämter, denen ein stimmiges Hygiene-Konzept vorgelegt werden muss. Wir werden sicherlich in den nächsten Tagen mit weiteren Empfehlungen auf Sie zukommen bzw. solche auf unserer Homepage veröffentlichen.

 

Wir sind sicherlich alle froh, dass wir wieder ein Stück Normalität zurück gewonnen haben. Lassen Sie uns alle daran arbeiten, dass dies so bleibt und wir nicht dazu gezwungen werden, wieder rückwärts gehen zu müssen. Sollten Sie Fragen im Hinblick auf das Hygienekonzept oder die Rückkehr zum Spielbetrieb haben, können Sie sich natürlich gerne an mich, unsere Vizepräsidenten oder an die Geschäftsstelle wenden. Auch unsere Homepage bietet viele Hinweise zu diesem Thema. Ich bedanke mich bei Ihnen allen für Ihre Geduld und Ihr Verständnis in dieser langen handballlosen Zeit und hoffe, dass wir alle in der nächsten Zeit wieder spannende und interessante Handballspiele sehen können.

 

Bleiben Sie auch weiterhin gesund !

 

Mit den besten Grüßen

 

Gunter Eckart, Präsident

 

Quelle HHV Homepage: HHV Präsident Mitteilung 240720.pdf

Saison 2020/2021: Spielpläne

22.07.2020 19:15 von Stefan Albus

Corona-Warn-App

24.06.2020 08:00 von Stefan Albus

Corona-Warn-App

Der Deutsche Handballbund und die 22 Landesverbände unterstützen gemeinsam auf allen Ebenen den Einsatz der Corona-Warn-App als Instrument zum Kampf gegen die Pandemie.Sport – und damit auch der Handball – hat eine gesellschaftliche Verantwortung. Jeder ist verantwortlich für seine Mitmenschen“, sagte Andreas Michelmann, Präsident des Deutschen Handballbundes, am Samstag in Hannover bei einer Konferenz mit den 22 Landesverbänden. „Deshalb ist es selbstverständlich, dass wir den Einsatz der Corona-Warn-App unterstützen und für den Einsatz auf allen Ebenen werben.“ 

 

Die am Dienstag dieser Woche veröffentlichte Corona-Warn-App ist ein zentraler Baustein in der weiteren Bekämpfung der Corona-Pandemie und soll helfen, Infektionsketten zu unterbrechen. Die bekannten Hygieneregeln behalten weiterhin einen hohen Stellenwert. Wir arbeiten daran, für den Handball einen Weg zurück in eine Normalität mit Training und Spiel zu finden. Dafür müssen wir alle Möglichkeiten nutzen und auch konsequent die Corona-Warn-App der Bundesregierung einsetzen“, sagt Hans Artschwager, Mitglied des DHB-Präsidiums, Präsident des HV Württemberg und Sprecher der Landesverbände. 

 

Die Corona-Warn-App kann im App Store (https://apps.apple.com/de/app/corona-warn-app/id1512595757) oder via Google Play (https://play.google.com/store/apps/details?id=de.rki.coronawarnapp) heruntergeladen werden. Weitere Informationen der Bundesregierung zur Corona-Warn-App sind unter www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app zu finden.

 

Quelle DHB

 

 

Link zur Seite des HHV: Corona-Warn-App (22.06.2020)

 

 

 

Service

Die nächsten Termine

Mittwoch
12.
Aug