Mitteilung Schiedsrichterwart an die Schiedsrichter des Bezirkes - Verhnderungsbögen/Ansetzungen/Spielrückgaben

04.12.2018 20:30 von Tobias Lambmann

1. Wer an einem Tag kein Spiel pfeiffen möchte, an dem er selbst spielt oder eine Mannschaft betreut, muss den Tag "wegkreuzen".

Es wird hierbeit nur die Kernzeit des eigenen Spiels berücksichtigt. Sollte zum Beispiel ein Schiedsrichter um 17:00 Uhr ein eigenes Spiel spielen, ist es absolut zumutbar um 12:00 Uhr das erste Spiel einer Doppelansetzung zu bekommen, die dann realistisch um 15:00 Uhr komplett abgeschlossen ist.

2. Spiele müssen nach Erhalt der SIS-Gespannmeldung, z.B. durch einfaches Antworten auf die SIS-Mail, von euch bestätigt werden.

3. Spielabsagen sind genrell- egal aus welchem Grund- per Email an den Ansetzer zu schicken mit der Begründung, warum das bereits bestätigte Spiel nicht angetreten werden kann.
Bei Absagen in der Woche der Ansetzung ist ebenfalls aufgrund der Kurzfristigkeit der Ansetzer per Telefon zu informieren.
WICHTIG: Ihr seid erst von der Leitung des Spielauftrages befreit, wenn der Ansetzer die Rückgabe schriftlich bestätigt hat.

4. Ab der dritten Ansetzungsperiode (Abgabefrist: 17.12.2018) gilt folgende und hiermit veröffentlichte Anordnung für Schiedsrichter des Bezirk Gießen:
Die Ansetzer sind angewiesen, nicht fristgemäß abgegebene Verhinderungstermine- ohne Rückmeldung/Absprache des
Schiedsrichters mit dem Ansetzer, an mich zu melden.

--> In diesen Fällen sehe ich mich gezwungen in Zukunft einen Bescheid zu erstellen.

 

gez. Tobias Lambmann

Bezirksschiedsrichterwart Gießen

Zurück